Es hat sich herumgesprochen bis ans andere Ende der Welt. Seit 2016 betreibt der TSV 1895 Oftersheim e.V. seine eSport-Abteilung „eSport-Rhein-Neckar“ und hat damit schon einige Erfolge erzielt. Um das Angebot besser kennenzulernen, kam in dieser Woche eine chinesische Delegation nach Oftersheim, um mit dem TSV-Vorsitzenden Dr. Markus Lauff, dem eSport-Abteilungsleiter Jonas Stratmann und Bürgermeister Jens Geiß ins Gespräch zu kommen.

Die Herren Hongyi Zou (Präsident der Internet Access Service Association of China, Jiangsu Province),  Qiao Zuo (Dachverband der chinesischen Internet Branche) und Zhe Wang (Unternehmensberater) waren an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Die chinesische Vereinigung für Internetzugang Service koordiniert die eSport Aktivitäten auf nationaler Ebene in China.
Der TSV Oftersheim hat insgesamt rund 2000 Mitglieder, davon sind 80 in der eSport-Abteilung.
Bürgermeister Jens Geiß weiß das neue Angebot zu schätzen: „Für uns als Gemeinde ist es sehr interessant, denn da ist komplett neuer Bereich erschlossen. Früher herrschte ja das Klischee, dass sich jugendliche Zocker in ihren Zimmern einschließen und nicht mehr ansprechbar sind bei den Computerspielen. Durch eSport ist eine Begegnung möglich.“ Das kann Jonas Stratmann nur bestätigen: „Bei uns kommen Jugendliche und junge Erwachsene zusammen, durch eSport ist also ein Austausch möglich, es wird gemeinsam Sport getrieben.“ Dr. Markus Lauff ergänzt: „Und zwar unabhängig von der Herkunft und der Schulbildung. Die eSportler daddeln nicht nur, sie trainieren richtig.“ Neben dem Breiten- und Wettkampfsport sieht der TSV auch neue Chancen des eSports für den Gesundheits­sport. Mit Hilfe der Technik könne man das Training gezielt an die Möglich­keiten der Teilnehmer anpassen. Neben den gesundheitsfördernden Zielen, wie der Steigerung der Mobilität, werden ganz nebenbei auch soziale Aspekte der Integration unterstützt. Und das soll offensichtlich auch als Vorbild für China dienen.

Text und Fotos: Gemeinde Oftersheim

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Bürgern, ob wir ihnen bei technischen Problemen oder bei Fragen zum Umgang mit dem PC und Handy helfen können. Erfreulicherweise haben sich jetzt Mitglieder der eSport-Abteilung gefunden, die dabei sehr gerne helfen.

Die eSport-Abteilung des TSV Oftersheim belebt den Computertreff „Mensch + Maus“  wieder und ergänzt das bisherige Angebot um eine pädagogische Beratung für den Themenbereich „Neue Medien“ (z.B. „Wie lange und was sollten meine Kinder am Computer spielen?“).

Nach telefonischer Voranmeldung öffnen die eSportler montags von 10:00 – 12:00 Uhr den Computertreff „Mensch & Maus“ zur Beantwortung von Fragen rund um PC und Handy. Bei Problemen mit PC oder Handy, bringen Sie am einfachsten das Gerät gleich mit.

Um interessierten oder auch besorgten Eltern eine Anlaufstelle bieten zu können, haben wir uns entschlossen gleichzeitig eine Beratung durch einen erfahrenen Pädagogen anzubieten. Jonas Stratmann arbeitet seit fast 10 Jahren mit Jugendlichen und Kindern aller Altersgruppen und ist als Leiter der eSport Abteilung eine Schnittstelle zwischen Medien und Pädagogik.

Anmeldung und Fragen bitte per E-Mail an mensch-und-maus@tsv-oftersheim.de oder wenn keine E-Mail zur Verfügung steht unter der Telefonnummer 0152/33777867.

Als erster Amateursportverein mit eSport konnte der TSV hoffentlich positiv zu der Diskussion beitragen…

eSport im Sportverein / ZDF Heute / 26.4.2018

Gemeinsam mit allen wichtigen Parteien des eSports (Vereine, Spitzen-Teams, Veranstalter und der BIU) war der TSV 1895 Oftersheim e.V. gestern Gründungsmitglied des eSport-Bundes Deutschland (ESBD) als Bundesverband der deutschen eSport-Szene. Die Gründung erfolgte traditionsreich im ehemaligen Sitz des DFB (also dem analogen Verband des Fußballs) in der DFB Villa in Frankfurt. Der Kicker sagt dazu auf seinem eSport Pokal “Großer Schritt für den elektronischen Sport in Deutschland”.

Weiterlesen