Was braucht es alles für optimale Wettkampfbedingungen in der Leichtathletik? Sonnenschein, und warme Temperaturen – so würde wohl die Antwort der meisten SportlerInnen ausfallen. Am vergangenen Sonntag bei den Badischen Meisterschaften der Aktiven, U20 und U18 in Walldorf meinte es der Wettergott in dieser Hinsicht allerdings ein bisschen zu gut. Doch die AthletInnen der LG Kurpfalz wussten dem heißen Wetter zu trotzen und lieferten durch die Bank weg beeindruckende Leistungen ab.

Die erfolgreichste LG Athletin war an diesem Tag Anne Braun. In der Altersklasse der Aktiven ging die 22-Jährige vom TSV Oftersheim zunächst über die „kurze“ Distanz von 100 Meter Hürden an den Start und sprintete in einer neuen persönlichen Bestzeit von 15,03 Sekunden auf den Silberrang. Beflügelt von diesem tollen Ergebnis packte sie im anschließenden 400 Meter Hürden Rennen noch einen drauf und holte sich in 63,86 Sekunden souverän den badischen Meistertitel.

In der weiblichen Jugend U18 tat Sarah Meiser (TSV Oftersheim) es ihrer Vereinskameradin gleich und gewann in 66,67 Sekunden ebenfalls die Goldmedaille über 400 Meter Hürden. Zuvor war die schnelle Nachwuchssprinterin zudem über die 200 Meter angetreten und hatte sich in 26,77 Sekunde den 5. Platz gesichert. Für die ein Jahr jüngere Maren Rohrer reichte es über die 400 Meter leider ganz knapp nicht für einen Platz auf dem Podium. Mit Rang vier (63,32 sek) in einem starken Teilnehmerfeld kann die Athletin vom TSV Oftersheim dennoch sehr zufrieden sein, ebenso wie ihre Trainingspartnerin Anna Berner auf dem 6. Platz (64,40 sek).

Doch nicht nur die Mädels bewiesen an diesem Sonntag schnelle Beine. In der Altersklasse der männlichen Jugend U18 rannte Georgi Hristov in 16,57 Sekunden zu Bronze und lag somit einen Rang vor Yannick Schaub, der mit 17,05 Sekunden Vierter wurde. Den krönenden Abschluss dieses erfolgreichen Wettkampftages bildete schließlich die 4×100 Meter Staffel der weiblichen Jugend U18. Gemeinsam mit Charlotte Trapp sprinteten Maren Rohrer, Anna Berner und Sarah Meiser in pfeilschnellen 51,48 Sekunden zu einer neuen Bestzeit und gewannen damit hinter den Teams aus Karlsruhe und Mannheim die Bronzemedaille.

Foto: Sarah Meiser und Anne Braun bei den badischen Meisterschaften

Am Sonntag, 3.April, fanden in Hockenheim die RNK-Langstreckenmeisterschaften statt. Im Stadion der DJK Hockenheim gingen bei kaltem Aprilwetter auch etliche Athletinnen und Athleten der LG Kurpfalz an den Start. Gleich drei mal durfte sich die LG Kurpfalz über eine Goldmedaille freuen: In der Weiblichen Jugend W12 gewann Emilia Bremer ihren Lauf über 2000 Meter mit einer Zeit von 8:30,45 Minuten. In der männlichen Jugend M14 gelang Ayk Nikolay mit 12:02,52 der Sieg über 3000 Meter. Die in der gleichen Trainingsgruppe trainierende Lucie Führle (TSV Oftersheim) schaffte es in ihrem Lauf ebenfalls auf Treppchen und wird, mit einem Rückstand von 3 Sekunden auf die Erstplatzierte, Dritte. Auch Jan Kula (TSV Oftersheim), der ebenfalls in der Oftersheimer Trainingsgruppe trainiert, ging an die 3000 Meter Startlinie und erreichte als vierter mit 12:50,07 Minuten das Ziel.

Das Teilnehmerfeld unserer Athletinnen und Athleten wurde durch den neuen Mitgliedsverein der LG Kurpfalz, der TSG Ketsch, stark vergrößert. Die Starter Jan-Hendrik Halff, Chiara Montag,  Bastian Schlenz, Max Rot und Nieke Peste bestritten ihren ersten Wettkampf im blauen Trikot.

Der letzte Titel der LG Kurpfalz wurde am Wochenende von Jakob Gieser (TSV Oftersheim) geholt. Dieser ging als Titelverteidiger in das 5000 Meter  Rennen und sicherte sich seinen zweiten Titel mit einer Zeit von 18:09,01 Minuten.

Die Silbermedaille des Tages erkämpfte sich Birgit Schillinger, die in der Altersklasse W55 über 5000 Meter als Zweite ins Ziel kam.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Athletinnen und Athleten !

Mit 6,81 Metern ist Malaika Mihambo unter dem Hallendach in Leipzig zum neunten mal deutsche Meisterin geworden. Ihr vierter Titel in der Halle. Nachdem sie auch über die 60 Meter Sprintdistanz (7,51s) angetreten ist, geht sie schon im zweiten von sechs Versuchen beim Weitsprung in Führung. In den danach folgenden Versuchen springt keine andere Konkurrentin weiter. Mihambo bleibt somit ab dem zweiten Versuch auf Position eins und verteidigt ihren Titel. Die deutschen Hallenmeisterschaften sind der letzte Wettkampf in der Halle für Mihambo gewesen. Sie wird, wie auch einige andere Top-Leichtathleten, nicht zur Hallen WM in Belgrad reisen. Zu dieser Zeit liegt der Fokus schon ganz auf der Vorbereitung für die Sommersaison, die gleich zwei Höhepunkte bereithält: Die Weltmeisterschaften in Eugene, USA, und die Europameisterschaften in München.

Am Dienstag, 25.Januar, öffnete die LG Region Karlsruhe ihre Türen der Leichtathletikhalle für das 25. Jugend-Hallenmeeting. Mit dabei waren auch einige Athletinnen der LG Kurpfalz, die dort ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr bestritten. Trotz einer schwierigen Vorbereitung und einem durch Corona eingeschränkten Trainingsplan konnten sich die Leistungen einiger an den Start gehender Athletinnen sehen lassen. Über 200 Meter der Altersklasse U18 gingen Sarah Meiser, Anna Berner und Lea Castellani an den Start. Mit einer Zeit von 26,90 s belegte Sarah Meiser den sechsten Platz bei starker Konkurrenz. Über die gleiche Distanz startete ebenfalls Sophie Knapp (U20), sie kam mit einer Zeit von 27,70 s ins Ziel.

Auch die jüngeren Athletinnen der Altersklasse U16 beendeten den Wettkampf mit bemerkenswerten Ergebnissen, die uns gespannt auf die Sommersaison blicken lassen. Besonders hervorzuheben sind Lara Scheel und Emilie Braun, die sich in ihren 60 Meter Vorläufen für das Finale qualifizierten und dort den zweiten (Scheel) und sechsten (Braun) Rang belegten. Ebenfalls einen Podestplatz sicherte sich Lucie Fürle, die ihren 800 Meter Lauf mit einer Zeit von 2:34,96 min beendete und starke Zweite wurde.

Durch ihre Top-Leistungen wurden die drei Athletinnen der LG Kurpfalz zum Indoor Meeting Karlsruhe am Freitag eingeladen, bei dem sie ihr Können erneut beweisen konnten. Lucie belegt dort ebenfalls den zweiten Platz und lief dort sogar eine Sekunde schneller als am Dienstag. Lara und Emelie starteten erneut über 60 Meter.

Doch nicht nur die Athletinnen können auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken, auch Trainer Manfred Köhn gehört zu den Teilnehmern und startete über 60 und 200 Meter. Dabei stellte er über 60 Meter mit 8,22s sogar eine neue persönliche Bestleitung auf.

Mit fünf Athlet:innen war die LG Kurpfalz am vergangenen Wochenende gut bei den Badischen Hallenmeisterschaften vertreten.

Am Samstag fanden die Wettkämpfe der Altersklasse U18 statt. Hier gingen Sarah Meiser und Anna Berner über 200 Meter an den Start. Mit 27,20 Sekunden kam Sarah als Siebte ins Ziel. Anna landete mit 28,52 Sekunden auf Platz Zehn.

Am darauffolgenden Tag traten unsere Läufer:innen der U16 an. Über 800Meter starteten Lucie Fürle und Angelina Georg. Lucie wurde in ihrem Rennen Vierte (3:30,44 Minuten). Die ein Jahr ältere Angelina kam ebenfalls als Vierte, mit 2:30,62 Minuten,  in ihrer Altersklasse ins Ziel. Auch ihr Zwillingsbruder Leander Georg startete über 800 Meter und wurde in einem schnellen Rennen Zweiter. Mit 2:08,29 konnte er sich über eine Silbermedaille freuen und hatte sogar vier Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten.

Bei der 60 Meter Sprint Distanz starteten unsere Sprinterinnen Lara Scheel und Emilie Braun. Lara beendete ihren Wettkampf, wie Leander, mit einer Podestplatzierung. Als Dritte mit 8,24 Sekunden setzte sie sich ganz knapp gegen die Viertplatzierte durch, die nur ein hundertstel langsamer war.  Als schnelle Sechste beendete Emilie ihren Wettkampf mit 8,46 Sekunden.

Beim anschließenden Weitsprung war Lara ebenfalls auf der Ergebnisliste mit einer Bestweite von 5,00 Metern auf dem vierten Rang zu finden.

Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Teilnehmer zu euren Leistungen bei Badischen Meisterschaften!

Liebe Mitglieder und Freunde der Leichtathletik im TSV Oftersheim,

hiermit laden wir Sie und Euch herzlich zu unserer nächsten Abteilungs­versammlung am 4. April 2022 mit Beginn 19:30 im TSV Clubhaus (Jahnstr. 9) ein.

Die Tagesordnung enthält einen kurzen Bericht mit Ausblick auf geplante

Aktivitäten und die Entlastung sowie Neuwahl der Vertreterinnen und Vertreter der Abteilungsleitung.

Bei Bedarf ist eine digitale Teilnahme an der Abteilungsversammlung über die folgende Webex-Verbindung möglich:

https://meiser-cic.my.webex.com/meiser-cic.my/j.php?MTID=m54ff15b37a18e73852a80df302e8c50d

Wir freuen uns darauf, Sie und Euch zu der Abteilungsversammlung und zu einem gemütlichen Beisammensein im Anschluss begrüßen zu können.

Thorsten Meiser & Kerstin Schaub

Abteilungsleitung Leichtathletik

TSV Oftersheim

Nachruf


Die Leichtathletikabteilung des TSV Oftersheim trauert um ihren ehemaligen

Abteilungsleiter und Ehrenmitglied des Vereins

Herbert Seiter

In Dankbarkeit nehmen wir Abschied von dem Verstorbenen, der über 20 Jahre die Geschicke der Leichtathletik als Abteilungsleiter geprägt hat und bis zu seinem Tod Mitglied in unserem Verein war.

Seinen Angehörigen gilt unser tiefstes Mitgefühl.

Der TSV Vorstand
und die Leichtathletik Abteilungsleitung

 Wer wir sind:

  • Eine der größten Leichtathletikabteilungen der Region (8 Trainingsgruppen, ca. 25 Trainer und über 300 Sportler)
  • Einer der erfolgreichsten Leichtathletikvereine der Region (u.a. jedes Jahr mehrere Starter bei deutschen Jugendmeisterschaften)
  • Teil der LG Kurpfalz
  • Teil eines aktiven, offenen und progressiven Vereins

Wen wir suchen:

  • Motivierte(n), ehrgeizige(n) Trainer/in im Bereich U14 Mehrkampf und/oder U16 Mehrkampf

Was du mitbringen solltest:

  • Leichtathletikkenntnisse (Erste Trainererfahrungen und/oder ein Trainer C Schein sind von Vorteil)
  • Spaß beim Training mit Jugendlichen
  • Zeit für 2-3 Trainingszeiten à 2 Stunden/Woche

Was wir dir bieten:

  • Unterstützung bei der Trainingsplanung
  • Eine gute Infrastruktur (Sportanlage, Trainingsgeräte, etc.)
  • Die Möglichkeit Dich und Deine Vorstellungen proaktiv in den Verein einzubringen
  • Finanzierung von Trainerausbildung oder Fortbildungen durch den Verein
  • Eine entsprechende Bezahlung

Bist du Derjenige oder Diejenige, den/ die wir suchen, dann melde Dich doch einfach bei uns (leichtathletik@tsv-oftersheim.de). Wir freuen uns auf Dich!

Was braucht es alles, um 30 sportbegeisterten Kindern einen unvergesslichen Ferientag zu bereiten? Man nehme einen Sportplatz, motivierte HelferInnen und ein Programm, das jede Menge Spaß verspricht. So veranstaltete die Abteilung “Leichtathletik” am 12. August eine Sommerolympiade auf dem TSV, bei welcher die jungen Sportskanonen in der Woche nach dem eigentlichen Ende der Spiele von Tokio ihr Können unter Beweis stellten.
Aufgeteilt in Fünfergruppen durchliefen sie insgesamt sechs Stationen: Hochweitsprung, zwei verschiedene Staffeln, Heulerwurf, Zielwurf und Starts aus verschiedenen Lagen. “Am meisten hat den Kids allerdings die Wasserschlacht am Ende gefallen, da es doch ein recht heißer Tag war”, erzählte die Betreuerin Romy Weber. Wie es sich für eine echte Olympiade gehört, gab es zum Schluss noch eine große Siegerehrung mit Medaillen für alle TeilnehmerInnen. Dabei ging der Tagessieg an das erfolgreiche Team der “Pfotenbande”.

Maike Braun

Bevor Malaika Mihambo am 9. August zum ersten Mal in dieser Freiluft-Saison ihre Weitsprungspikes für einen Wettkampf schnürrte, war das Ziel bereits klar formuliert: bei den 120. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Braunschweig möchte sie ihren Titel verteidigen. Ihr derzeitiger Trainer, Bundestrainer Ulrich Knapp, traute seinem Schützling trotz eines um vier Schritte verkürzten Anlaufs dabei nicht nur den Sieg, sondern auch eine Weite im Bereich von 6,60 m bis 6,70 m zu.
Mit dieser Einschätzung sollte er Recht behalten. Wenngleich der Anlauf in den ersten beiden Versuchen noch nicht ganz passte und Malaika weit vor dem Brett absprang, steigerte sie sich in Durchgang drei (6,57 m) und vier (6,63 m) deutlich. Mit dem Wissen, dass ihre Konkurentinnen bereits zu diesem Zeitpunkt über 20 cm hinter der amtierenden Weltmeisterin vomm TSV Oftersheim zurücklagen und ihr an diesem Tag wohl nicht mehr das Wasser reichen würden, trumphte Malaika bei ihrem fünften Sprung nochmals auf. Das Brett optimal getroffen segelte sie bis auf 6,71 m und unterstrich somit eindrucksvoll, dass auch nach einer durch Verletzungen geprägten Vorbereitung immer mit ihr zu rechnen ist. In der Endabrechnung lag die 26-Jährige schließlich mit 31 cm Vorsprung deutlich vor der zweitplatzierten Maryse Luzolo vom Königsteiner LV und verteidigte somit erfolgreich ihren DM-Titel.

Maike Braun

Bild: M. Merkel