,

Doppelsieg für die LG Kurpfalz bei RNK-Langstaffelmeisterschaften

Kreismeister in der U14

Pünktlich zum Saisonstart meinte es der Wettergott gut mit den Leichtathleten – bei der alljährlichen Bahneröffnung am vergangenen Samstag im schönen Walldorfer Stadion waren optimale Bedingungen geboten, um tolle Leistungen abzuliefern.

Die LG Kurpfalz hatte an diesem Tag drei Staffeln über die 3x800m Distanz am Start. In der weiblichen Jugend U14 starteten die Teams LG Kurpfalz 1 und 2 in einem großen Teilnehmerfeld von insgesamt acht Teams, wobei ihre Staffelnummern am Ende auch ihre Platzierungen im Endergebnis widerspiegelten.  So lief Anna Berner an Position eins für die erste Staffel mutig an du übergab das Holz als zweite an Tatjana Hoffmann, die mit einem starken Endspurt in Führung liegend auf die Schlussläuferin Sarah Meiser wechselte. Als schnellste LG-Läuferin des Tages konnte sie ihrer Mannschaft den Sieg sichern und somit wurden die Mädels in 8:23,92 min Kreismeister. Nur knapp dahinter auf Rang zwei kam die LG Kurpfalz 2 in der Besetzung Katharina Ecker, Smilla von Duhn und Tabea Hoffmann in einem taktisch guten Rennen in 8:29,82 min ins Ziel.

Bei den gleichaltrigen Jungen war das Teilnehmerfeld mit lediglich zwei Mannschaften deutlich kleiner, dennoch musste auch hier die gegnerische Staffel erst einmal geschlagen werden. David Waeldin brachte die Staffel vom Start weg in Führung, so dass Luca Weber und Yannick Schaub mit einem gut eingeteilten Lauf den Sieg in 8:37,83 min nach Hause laufen konnten.

Maike Braun

,

Trainingslager U14

Wir, die U14, sind mit unseren tollen Trainerinnen Christine Braun und Lena Jaekel vom 25.-29.03. 2018 ins Trainingslager nach Mosbach gefahren

Nachdem wir unsere Zimmer in der Jugendherberge Mutschler’s Mühle bezogen hatten, sind wir zum ersten Training auf den benachbarten Sportplatz gegangen. Als dieses vorbei war, gingen wir zum Duschen auf die Zimmer, da um 18 Uhr das Abendessen folgte. Gestärkt hatten wir dann eine Pause, bevor um 20 Uhr der erste lustige Spieleabend begann, der um viertel vor 10 endete. Danach gingen wir auf unsere Zimmer, um uns bettfertig zu machen, denn um 22 Uhr war Nachtruhe.

Wie jeden Morgen haben wir um 8 Uhr gefrühstückt und sind dann zur ersten Trainingseinheit des Tages auf den Sportplatz gelaufen. Das zweite Training folgte nach dem Mittagessen und einer zweieinhalbstündigen Mittagspause. In insgesamt 8 Trainingseinheiten trainierten wir sowohl technische Disziplinen wie Speer, Hürde, Ballwurf, Hoch- und Weitsprung als auch Sprint, Stabi und Koordination.

Am 29.03. hatten wir schließlich nach dem letzten Training und dem Mittagessen noch kurz Zeit, um Erinnerungsfotos zu schießen, bevor unsere Eltern kamen und wir, schrecklich müde und mit Muskelkater, nach Hause fuhren.

Anna Berner, Smilla von Duhn, Anna Haid und Sarah Meiser

,

5. Platz bei Hallen-WM für Malaika Mihambo

Wenn die besten Leichtathleten aus der ganzen Welt zusammenkommen, verspricht dies spannende Wettkämpfe und beeindruckende Leistungen. So auch bei der diesjährigen Hallenweltmeisterschaft in Birmingham vom 01.-04. März.

Mit dabei unter diesen Top-Sportlern war auch die Weitspringerin Malaika Mihambo. Mit einer persönlichen Hallenbestweite von 6,72m und dem Deutschen Hallenmeistertitel im Gepäck ging die Oftersheimerin motiviert und fokussiert an den Start. In ihren ersten Versuchen konnte Malaika leider noch nicht ihr gesamtes Potential ausschöpfen. Doch im dritten Durchgang sicherte sie sich mit 6,55m einen Platz unter den besten acht und somit noch mindestens 2 weitere Versuche. Im 4. passte der Anlauf leider nicht optimal, sodass sie am Brett übertrat. Nun sammelte Malaika nochmals all ihre Power und steigerte sich auf tolle 6,64m. Leider reichte diese Weite nicht für einen Platz unter den besten vier Springerinnen, was ihr einen finalen letzten Versuch eingebracht hätte. Somit ging der Sieg an diesem Tag an die Serbin Ivana Spanovic mit 6,96m vor der Amerikanerin Brittney Reese und der Deutschen Sosthene Moguenara. Dennoch darf sich die 24-Jährige bei ihren ersten internationalen Hallenmeisterschaften über Platz 5 freuen und diesen Erfolg als Ansporn und Motivation für die Sommersaison und das große Ziel Heim-EM in Berlin ansehen.

Der TSV Oftersheim gratuliert seiner Athletin herzlichst zu ihrer hervorragenden Leistung!

Maike Braun

,

Baustellenführung Hbf Stuttgart

HINWEIS: Für diese Gruppenführung sind nur noch zwei Plätze frei (Stand: 6.4.2018).

Am 12. September 2018 wollen wir zu einer Baustellenführung am Hbf Stuttgart starten. Bei dieser Führung erleben wir DIE Baustelle aller Baustellen und erfahren, wie er denn nun gebaut wird, dieser neue Stuttgarter Hauptbahnhof.

Los geht’s im Turmforum und von dort aus mit dem Bus zur Baulogistikstraße, auf der Lastwagen Tunnelausbruch und Baumaterial zur zentralen Logistikfläche am Nordbahnhof transportieren. Helme auf und Westen an heißt es an diversen Zwischenstopps, bei denen aus nächster Nähe spannende Infos zum Baubetrieb präsentiert werden. Für diese Gruppenführung sind noch Plätze frei.

Umgehende Anmeldung erforderlich, da die Termine schnell ausgebucht sind.

Anmeldung bei Erwin Bugert (Fon: 06202/52268)

,

Malaika Mihambo neue Deutsche Hallenmeisterin im Weitsprung

Es sollte ein goldener Sonntag für die Weitspringerin Malaika Mihambo werden, an welchem sich ihr Traum vom ersten Hallenmeistertitel seit ihrer Zeit in der Jugend verwirklichte. Nach mehreren Wettkämpfen bei Meetings in ganz Deutschland und einer Erkältung war die Mission Titelgewinn im Vorhinein alles andere als erfolgreich vorherzusagen. Doch gleich in ihrem ersten Versuch (6,52m) setzte Malaika sich an die Spitze der stark besetzten Weitsprungkonkurrenz und zeigte somit: Heute ist ein guter Sprungtag! Dies bewies sie auch in den Folgesprüngen, die trotz geringer gemessener Weiten dennoch deutlich weiter hätten gehen können, wenn sie das Brett richtig getroffen hätte. So kam es, dass sich ihre Konkurrentinnen an der von Malaika im 1. Versuch aufgestellten Weite bis zum Schluss die Zähne ausbissen und nicht an der Oftersheimerin vorbeiziehen konnten. Daher gebührte ihr der letzte Sprung des Tages und diesen wusste die 24-Jährige auch zu nutzen. Trotz eines Absprungs, bei welchem sie fast das gesamte Brett verschenkte, segelte sie auf starke 6,68m und bewies eindrucksvoll ihre momentane Form. Somit gewann Malaika mit einem deutlichen Abstand von 20cm vor den anderen Springerinnen die Goldmedaille und darf mit dieser tollen Leistung auf einen Startplatz bei der Anfang März stattfindenden Hallen-WM hoffen.

Maike Braun

,

Meistertitel für Anne Braun

Am vergangenen Wochenende fanden in der Mannheimer Leichtathletikhalle die Badischen Meisterschaften der Altersklassen U20, U18 und U16 statt. Bei diesen Titelkämpfen schickte die LG Kurpfalz am ersten Tag zwei Athletinnen ins Rennen. Anne Braun startete über die 60m Hürden, eine sehr schnelle Disziplin in der Halle. Im Vorlauf schoss die 17-Jährige aus dem Startblock und kam nur knapp hinter den beiden Favoritinnen als Dritte ins Ziel. Im Finale glich der Zieleinlauf dem des Vorlaufs, sodass Anne in 9,52sek Bronze gewann. Später standen für sie noch die 400m an. Dank einem taktisch klugen Rennens gewann die Oftersheimerin über diese Distanz souverän den Meistertitel in einer neuen persönlichen Bestzeit von 59,10sek. Die ein Jahr jüngere Clara Wollschläger bestritt ebenfalls die 400m. Nach einer zweiwöchigen Trainingspause gelang es ihr dennoch, ihr Schnelligkeit auf die Bahn zu bringen und so schrammte mit dem 4.Platz (61,13sek) nur hauchdünn am Podest vorbei.

Am Folgetag bewiesen die Mädchen der U16 ihr Können. Über die 60m rannten die beiden 14-jährigen Sophie Knapp (8,48sek) und Greta Ziegler (8,50sek) in das Finale und belegten hier die Plätz 4 und 5. Ebenfalls vierte wurde Greta auch über die 800m, wobei ihr mit 2:35,33min lediglich eine halbe Sekunde auf den Bronzerang fehlte. Sophie schaffte im Weitsprung im wahrsten Sinne des Wortes den Sprung nach ganz oben auf das Podest. Ihre Siegesweite von 4,93m konnte die für den TSV Oftersheim startende Nachwuchsathletin sogar gleich zweimal hintereinander springen. Die ein Jahr ältere Maike Deckert sicherte sich im Kugelstoßen mit einer Weite von 9,41m Rang 6 sowie einen 4. Platz im Diskus (23,70m). In der abschließenden 3x100m Staffel überzeugten die Mädels erneut mit schnellen Beinen und durften sich im Ziel über eine tolle Zeit (39,67sek) und den 4. Rang freuen.

,

SAVE THE DATE – TSV Spendengala 2018

Hiermit laden wir euch jetzt schon herzlich zu der Spendengala unserer  Turnabteilung mit bunten Programm und Turnwettkampf bei hausgemachten Kuchen und duftenden Kaffee in die Kurpfalzhalle ein.

Termin:

Samstag, den 10. März

Einlass: 14:00 Uhr / Beginn: 14:30 Uhr

! Termin gleich eintragen und Nachricht weiterleiten! Kommt vorbei, es lohnt sich !

,

Anna Schumacher Vierte bei den Süddeutschen

Zwei Wochen nach den Baden-Württembergischen Meisterschaften fanden am vergangenen Wochenende die Titelkämpfe der besten Leichtathleten Süddeutschlands statt. Süddeutsche Meisterschaften bedeutet, dass Sportler aus den Bundesländer Baden, Bayern, Hessen, Pfalz, Rheinhessen, Rheinland, Saarland und Württemberg gegeneinander antreten. In diesem Jahr sollte der Austragungsort Glaspalast Sindelfingen heißen. Für die LG Kurpfalz am Start waren die beiden 19-Jährigen Anna Schumacher und Isabelle Sturm. Anna trat gemeinsam mit 6 weiteren Frauen an die Startlinie des 800m Laufs. Die ersten vier Läuferinnen lagen im Ziel in einem Zeitfenster von lediglich 1 Sekunde eng beisammen, wobei Anna als Dritte in 2:16,00 Sekunden die Linie überquerte. Mit dieser Leistung wurde sie im Endergebnis 4., da im ersten Lauf noch eine weitere Athletin eine schnellere Zeit gelaufen war. Im Kugelstoßen konnte Isabelle Sturm mit einer tollen Weite von 12,77m und einer guten Serie mit zwei weiteren Stößen jenseits der 12m-Marke glänzen, was Rang 8 für sie bedeutete.

Maike Braun

,

Mit 6,72 m an die Spitze der Welt

Schnelle Zeiten und weite Sprünge-dafür steht das Indoor-Meeting in Karlsruhe seit vielen Jahren.

Spitzenleichtathleten aus der ganzen Welt kämpften hier am Samstagabend um neue Bestleistungen und Normen für internationale Meisterschaften. Mit dabei in der stark besetzten Weitsprungkonkurrenz war die Oftersheimerin Malaika Mihambo. Beflügelt von der Tatsache, dass das Meeting am heutigen Tage auf ihrem Geburtstag fiel, nahm sie sich eine Steigerung ihrer bisherigen Saisonbestleistung (6,52m) vor. Mit den Weiten aus den ersten drei Versuchen blieb sie von dieser Zielsetzung jedoch zunächst ein gutes Stück entfernt, womit sie zwischenzeitlich im Mittelfeld auf Rang vier lag. Im 4. Versuch schließlich platzte der Knoten und Malaika schob sich mit 6,50m im Gesamtfeld weiter nach vorne. Doch diese Leistung sollte noch nicht der Schlusspunkt sein. Nach 6,68m in Durchgang fünf setzte die 24-Jährige im letzten Versuch 6,72m in die Grube und holte sich somit den Tagessieg vor ihrer Nationalmannschaftskollegin Sosthene Moguenara (6,70m). Mit diesem Sprung setzt sich Malaika zudem an der Spitze der aktuellen Weltjahresbestenliste und liegt lediglich 4 cm unter der geforderten Norm für die Hallenweltmeisterschaft. Den nächsten Versuch diese zu meistern hat Mihambo am kommenden Dienstag beim Leichtathletikmeeting in Düsseldorf, bei welchem sie nach dieser sensationellen Leistung als eine der Favoritinnen an den Start gehen wird.

Ebenfalls in Karlsruhe am Start im Vorprogramm des Meetings waren die Nachwuchsathleten Anna Schumacher und Yannik Dudda über die „1500m Regional“. Anna konnte sich hierbei in einem stark besetzten Feld behaupten und überquerte als vierte in 4:41,76 min die Ziellinie. Yannik rannte ebenfalls ein tolles Rennen und lies sich von der atemberaubenden Kulisse auf den 7.Platz in 4:06,13 min tragen.

,

Malaika Mihambo mit gutem Ergebnis in Dortmund

Am Sonntag den 21. Januar luden die Dortmunder Leichtathleten viele namenhafte Springer, Sprinter und Läufer aus den nationalen und internationalen Reihen zu ihrem alljährlichen Hallenmeeting ein.

Dieses Kräftemessen bot für die Oftersheimer Weitspringerin Malaika Mihambo eine gute Gelegenheit, um zum ersten Mal in dieser Hallensaison gegen die besten Weitspringerinnen Deutschlands zu springen und um zu sehen, wo sie leistungstechnisch momentan steht. Leider liefen die ersten Versuche der 23-Jährigen nicht ganz wie erhofft und somit standen nach vier Versuchen 6,39 m für sie zu buche. Doch auch ihre Konkurrentinnen konnten sich nicht wesentlich absetzen, lediglich eine Springerin konnten zu diesem Zeitpunkt eine Weite jenseits der 6,40 m anbieten. Malaika steckte somit nochmals all ihre Power in die letzten beiden Versuche und verbesserte sich in der letzten Runde auf 6,52 m.

Mit dieser Leistung belegte sie den 3. Platz im Gesamtergebnis, wobei der Tagessieg mit 6,58 m an die Kubanerin Arguelles ging.