Es war eines dieser sprichwörtlichen Wimpernschlag-Finals. Nur um einen Hauch von 15 Punkten lag die kurpfälzer Mannschaft der weiblichen Jugend U14 (6.718 P.) am vergangenen Wochenende bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften vor ihren Konkurrentinnen von der LG Region Karlsruhe (6.693 P.) und sicherten sich mit dieser herausragenden Leistung den Titel Badischer Mannschaftsmeister 2019. Neben geballter Sprint-Power über die 75m, im 60m Hürdenlauf sowie in der Staffel trumpften die Mädels zudem mit Topwerten im Weitsprung und Ballwurf auf, indem jede Athletin über sich hinauswuchs und ihr bestmögliches Leistungspotenzial abrief. Im abschließenden 800m Lauf gaben die Mädchen schließlich alles, um sich den Titel zu sichern, weshalb die Freude umso größer war, als der Stadionsprecher am Ende des Wettkampftages Lara Scheel, Sarah Luise Becker, Maren Rohrer, Hanna Brenner, Angelina Georg, Maya Henrich, Sophie Borlinghaus, Katharina Ecker, Charlotte Trapp, Giulia Hörauf und Rebecca Federer tatsächlich als Siegerinnen unter großem Applaus aufrief und die junge Mannschaft den Platz ganz oben auf dem Podium einnehmen durfte.
Eben jeden Platz auf dem Siegertreppchen verpasste die weibliche Jugend U16 der LG Kurpfalz leider knapp. Zwar trumpfte die Mannschaft – bestehend aus Sarah Meiser, Sophie Knapp, Greta Ziegler, Eva Heimburger, Tatjana und Tabea Hoffmann, Smilla von Duhn, Chiara Schollmeyer, Anna Berner und Paula Hustede – in einzelnen Disziplinen wie der Staffel, den Hürden oder dem Weitsprung auf, konnte jedoch leider nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Im Endresultat belegte das Team dennoch einen guten 4. Platz mit insgesamt 7.466 Punkten.
In der männlichen Jugend waren gleich drei Mannschaften der LG Kurpfalz am Start. Hier sind zunächst die jüngsten Athleten des Tages zu nennen, die in der Altersklasse U12 antraten. In der Aufstellung Linus Tornow, Finn Lejoly, Fabio Jäger, Ayk Nikolay, Moritz Wiegand, Jonas Luther, Ben Tauchert, Hendrik Schaub und Bennit Weber hielten sich die Jungs in allen Disziplinen stets im vorderen Mittelfeld auf und schafften es sogar, zwei der besten Hochspringer des Tages zu stellen, sodass sie am Ende mit 4.048 Punkten einen guten 5. Rang belegten.
Eine Altersklasse und zugleich auch einen Platz im Gesamtresultat darüber lagen die Athleten der männlichen Jugend U14. 3.237 Punkte reichten für Georgi Hristov, Moritz Braun, Leander Georg, Lars Gollnick und Fabian Spahr zu einem tollen 4. Platz, welchen sie sich besonders durch starke Ergebnisse im Weitsprung und Staffellauf erkämpften. Die Leistungen der Jungs ist umso höher einzustufen, beachtet man die Tatsache, dass sie sich aufgrund ihrer kleinen Mannschaftsgröße in keiner Disziplin einen Patzer hätten erlauben dürfen, da dies nur schwer an anderer Stelle hätte kompensiert werden können.
Abgerundet wurde das letzte große Wettkampfwochenende der Saison schließlich durch die Jungen der U16. Trotz toller Einzelleistungen konnte das Team aufgrund starker Konkurrenz leider nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen und musste sich am Ende mit 4.371 Punkten und dem 8. Platz zufriedengeben. Gemeinsam hatten Kevin Schneider, Levente Mihalyi, Yannick Schaub, Béla Keitel und Jan Kula dennoch eine Menge Spaß an diesem Team-Event, indem sie Motivation für die kommende Saison sammelten und als Mannschaft noch enger zusammenwuchsen.
Maike Braun

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar