Es sollte ein goldener Sonntag für die Weitspringerin Malaika Mihambo werden, an welchem sich ihr Traum vom ersten Hallenmeistertitel seit ihrer Zeit in der Jugend verwirklichte. Nach mehreren Wettkämpfen bei Meetings in ganz Deutschland und einer Erkältung war die Mission Titelgewinn im Vorhinein alles andere als erfolgreich vorherzusagen. Doch gleich in ihrem ersten Versuch (6,52m) setzte Malaika sich an die Spitze der stark besetzten Weitsprungkonkurrenz und zeigte somit: Heute ist ein guter Sprungtag! Dies bewies sie auch in den Folgesprüngen, die trotz geringer gemessener Weiten dennoch deutlich weiter hätten gehen können, wenn sie das Brett richtig getroffen hätte. So kam es, dass sich ihre Konkurrentinnen an der von Malaika im 1. Versuch aufgestellten Weite bis zum Schluss die Zähne ausbissen und nicht an der Oftersheimerin vorbeiziehen konnten. Daher gebührte ihr der letzte Sprung des Tages und diesen wusste die 24-Jährige auch zu nutzen. Trotz eines Absprungs, bei welchem sie fast das gesamte Brett verschenkte, segelte sie auf starke 6,68m und bewies eindrucksvoll ihre momentane Form. Somit gewann Malaika mit einem deutlichen Abstand von 20cm vor den anderen Springerinnen die Goldmedaille und darf mit dieser tollen Leistung auf einen Startplatz bei der Anfang März stattfindenden Hallen-WM hoffen.

Maike Braun

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar