Es ist fast „Halbzeit“ auf der Großbaustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof.

Am 12. September hatte sich eine Gruppe aufgemacht, um die Baustelle der Baustellen zu besuchen. Nach der Ankunft gab es gleich die  erste Möglichkeit zur Information mit einem großen Übersichtsplan und den „Schaufenstern“ am Bauzaun. Ein Blick vom Turm der Bahnhofes ermöglichte einen Gesamtüberblick.

Nach einem kurzen Rundgang außerhalb des Bauzaunes und einer Stärkung in einem schönen Biergarten im Schlosspark war es dann soweit: die Baustellenführung wurde mit einem Überblick auf das Gesamtprojekt Stuttgart-Ulm und einem Modell des neuen Bahnhofs im Rahmen der im Turmforum des Hauptbahnhofs präsentierten Ausstellung eingeleitet.

Dann hieß es: rein in die Gummistiefel, Sicherheitsweste an und Schutzhelm auf. Bei dem anschließenden Rundgang mitten durch die Baustellentätigkeiten wurden die verschiedenen Bauabschnitte sowie die logistischen Anforderungen erläutert. Interessant und gut sichtbar ist inzwischen auch die Form der ersten trichterförmigen Kelchstützen, die demnächst gegossen werden könnten. 28 solcher Betonstützen sollen später das architektonisch einzigartige und begrünte Dach des neuen Hauptbahnhofs tragen.

Um bei Stuttgart 21 im Zentrum der Landeshauptstadt einen optimalen und wirtschaftlichen Bauablauf zu garantieren und um Staub- und Lärmemissionen sowie Verkehrsbeeinträchtigungen des öffentlichen Straßenverkehrs auf ein Minimum zu reduzieren, wurde ein maßgeschneidertes Baulogistikkonzept entwickelt.

Insgesamt fallen bei Stuttgart 21 Massen im Umfang von rund 20 Millionen Tonnen an. Davon werden rund acht Millionen Tonnen Abraum aus dem zentralen Logistikbereich Mitte über die Zentrale Baulogistik (ZBL) abtransportiert. Dieses Zentrum wurde abschließend besucht, dabei konnten die Teilnehmer die Vorgehensweise der Verladungen beobachten.

Alles in allem war es ein erfülltes und beeindruckendes Erlebnis, wenngleich man in diesen drei Stunden nicht alles erfahren konnte.

1 Antwort
  1. Burkhard Minuth
    Burkhard Minuth sagte:

    Abgesehen von dem schönen und sonnigen Tag war es eine sehr gelungene Veranstaltung und eine hochinteressante Baustelle. Ich persönlich habe den Tag sehr genossen und viele Eindrücke mitgenommen gespannt bin ich auf die Fertigstellung in ?????? Dann sollten wir eine erneute Begehung machen.
    An dieser Stelle möchte ich mich und ich glaube da kann ich für alle sprechen, bei unserem sehr geschätzten Organisator Erwin, der wieder einmal einen spitzen Job gemacht hat, bedanken!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.